Nachhaltigkeitsziel: Antidiskriminierung behinderter und chronisch kranker Menschen

UNgehindert steht für verantwortungsbewusste Innovationen in Verbindung mit Antidiskriminierung von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen.

Die Vision und Mission ist es, die Benachteiligung von von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen in unserer Gesellschaft zu beenden. Ausgerichtet an den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen entwickeln wir verantwortungsbewusste Konzepte und Lösungen, um bei der Politik und Verwaltung Antidiskriminierung von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen aufzudecken und nachhaltig zu entfernen.

17 Ziele - Ziel 16 starke InstitutionenDie Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) ist ein globaler Plan zur Förderung nachhaltigen Friedens und Wohlstands und zum Schutz unseres Planeten. Seit 2016 arbeiten alle Länder daran, diese gemeinsame Vision zur Bekämpfung der Armut und Reduzierung von Ungleichheiten in nationale Entwicklungspläne zu überführen. Dabei ist es besonders wichtig, sich den Bedürfnissen und Prioritäten der schwächsten Bevölkerungsgruppen und Länder anzunehmen – denn nur wenn niemand zurückgelassen wird, können die 17 Ziele bis 2030 erreicht werden.

Das Ziel von UNgehindert ist wirkliche Veränderungen gegenüber dem gängigen Fürsorgedenken. Dafür bedarf es neben selbstbetroffenen Erkenntnissen und Lösungen ebenso politische Entscheidungen sowie verantwortungsbewusste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Behörden und Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Die Arbeit im Rahmen einer gemeinnützigen UG setzt neben der Förderung der direkten Hilfe von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen ebenso auf Aufklärung, Bildung und Dialog mit der Gesellschaft.

UNgehindert ist eine gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)

Dieser Rahmen ist für die Art und Weise unserer Arbeit entscheidend. Wir finden, er passt am bestens, denn:

  • eine gemeinnützige UG arbeitet mit unternehmerischem Geist und gleichzeitig Non-Profit, also ohne kommerzielles Eigeninteresse der Gesellschafter.
  • die Gewinne müssen unmittelbar wieder in die Umsetzung des satzungsgemäßen Auftrags fließen und damit können weitere richtig sinnhafte Aktionen auf den Weg gebracht werden.
  • seitens des Finanzamts ist die Gesellschaft von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit und dürfen Spenden annehmen.

Damit wird absolute Transparenz über Haltung, Interessen und Aktivitäten der Gesellschaft nach innen und außen ermöglicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × vier =