UN-Berhindertenrechtskonvention auf Tour
Themenschwerpunkt Aufklärung

»Die UN-Behindertenrechtskonvention auf Tour«

Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderung (UN-BRK)
Ab August 2020 ist für das Schuljahr 2020/2021 in verschiedenen Schulen der Metropolregion Mitteldeutschland eine Wander-Ausstellung mit der „UN-Behindertenrechtskonvention“ verfügbar. Die Auftaktveranstaltung in Leipzig ist im Juli 2020. Die Ausstellung umfasst 30 Aussteller mit jeweils einem Artikel der UN-BRK von Artikel 1 bis Artikel 30, den grundsätzlich relevanten Artikeln der Konvention.

Ungehindert e.V. ist mit seinem Inklusionsprojekt „UNgehindert unterwegs – Die UN-Behindertenrechtskonvention auf Tour“ Preisträger 2020 des Sächsischen Mitmach-Fonds – Kategorie Zukunft MINT gefördert durch den Freistaat Sachsen.

Der Ideenwettbewerb „Sächsische Mitmach-Fonds“ wurde von der Sächsischen Staatsregierung initiiert. Die Umsetzung in den Landkreisen Görlitz und Bautzen erfolgt über den Projektträger Wirtschaftsregion Lausitz GmbH, für die Landkreise Leipzig und Nordsachsen sowie die Stadt Leipzig über die Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH. Diese Maßnahme wird finanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Petr, Dunja und Rolf stehen vor der Ungehindert Intwerviewwand mit einem Aussteller der UN-BRK auf Tour

Die Ausstellung ist buchbar ab August 2020 vorrangig von Schulen und Bildungseinrichtungen.

Weitere Infos und Buchungsanfragen unter

info@ungehindert.org

www.unghindert.org/un-behindertenrechtskonvention

 

 

 

 

Logo Reisegruppe Niemand - stilisierte Lok in einem Kreis

Themenschwerpunkt Mobilität

»Reisegruppe Niemand«

»Reisegruppe Niemand« 2020 – Motto: Interrail inklusive!

»Reisegruppe Niemand« fährt in neun Tagen durch alle Nachbarstaaten Deutschlands um einen Vergleich anzustellen, welches Land bietet die inklusivste Eisenbahnverkehr-Mobilität.

»Reisegruppe Niemand« mit Volldampf in die nächste Runde – Mission Europa.

Die »Reisegruppe Niemand« sind wieder Reisende, behinderte Menschen auf bahndeutsch „Personen mit reduzierter Mobilität“, die sich erneut auf den Weg machen um Erfahrungen durch Erlebnisse und Gespräche mit zu bringen.

Die »Reisegruppe Niemand« reist aber nicht nur so und guckt aus dem Fenster um Dinge geschehen zu lassen. Sie ist unterwegs mit dem Schwerpunkt eines internationalen Vergleichstests der Anrainer-Staaten Deutschlands bezüglich des Mobilitätsservice, bei der Infrastruktur und den Verkehrsmitteln auf Barrierefreiheit. Dieses geschieht alles unter den Gesichtspunkten der europäischen Eisenbahn-Norm TSI-PRM (Technische Spezifikationen für die Interoperabilität von Personen mit reduzierter Mobilität) und der zur stellenden Grundfrage: „Wie inklusiv reisen Menschen mit Behinderungen in Europa mit der Bahn?“

Mehr Infos REISEGRUPPE NIEMAND