UN-Berhindertenrechtskonvention auf Tour
Themenschwerpunkt Aufklärung

»Die UN-Behindertenrechtskonvention auf Tour«

Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderung (UN-BRK)
Ab August 2020 ist für das Schuljahr 2020/2021 in verschiedenen Schulen der Metropolregion Mitteldeutschland eine Wander-Ausstellung mit der „UN-Behindertenrechtskonvention“ verfügbar. Die Auftaktveranstaltung in Leipzig ist im Juli 2020. Die Ausstellung umfasst 30 Aussteller mit jeweils einem Artikel der UN-BRK von Artikel 1 bis Artikel 30, den grundsätzlich relevanten Artikeln der Konvention.

Ungehindert e.V. ist mit seinem Inklusionsprojekt „UNgehindert unterwegs – Die UN-Behindertenrechtskonvention auf Tour“ Preisträger 2020 des Sächsischen Mitmach-Fonds – Kategorie Zukunft MINT gefördert durch den Freistaat Sachsen.

Der Ideenwettbewerb „Sächsische Mitmach-Fonds“ wurde von der Sächsischen Staatsregierung initiiert. Die Umsetzung in den Landkreisen Görlitz und Bautzen erfolgt über den Projektträger Wirtschaftsregion Lausitz GmbH, für die Landkreise Leipzig und Nordsachsen sowie die Stadt Leipzig über die Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH. Diese Maßnahme wird finanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Petr, Dunja und Rolf stehen vor der Ungehindert Intwerviewwand mit einem Aussteller der UN-BRK auf Tour

Die Ausstellung ist buchbar ab August 2020 vorrangig von Schulen und Bildungseinrichtungen.

Weitere Infos und Buchungsanfragen unter

info@ungehindert.org

www.unghindert.org/un-behindertenrechtskonvention

 

 

 

 

Logo Reisegruppe Niemand - stilisierte Lok in einem Kreis

Themenschwerpunkt Mobilität

»Reisegruppe Niemand«

»Reisegruppe Niemand« 2020 – Motto: Interrail inklusive!

»Reisegruppe Niemand« fährt mit Start und Ziel Berlin in einer Woche durch die Nachbarstaaten Deutschlands um einen Vergleich anzustellen, welches Land bietet die inklusivste Personen-Fernverkehr-Mobilität.

Mehr Infos REISEGRUPPE NIEMAND

Logo Soko Niemand

Themenschwerpunkt Barrierefreiheit

»Sonderkommission Niemand«

Soko Niemand ermittelt
Das Thema Barrierefreiheit sowohl der digitale Zugriff auf Informationen als auch die physische Zugänglichkeit zu Angeboten ist als Inklusion für mehr als eine Milliarde Menschen mit Behinderung oder Beeinträchtigungen immer noch nicht vorhanden.

Logo Wandergruppe Niemand das Piktogramm eines Wandernden

Themenschwerpunkt Teilhabe (Sport)

»Wandergruppe Niemand«

Förderung der sozialen Inklusion durch Wandererlebnisse
Wandern ist eine Form weiten Gehens von mehreren Stunden. Früher eine häufige Art des Reisens, stellt es heute vorwiegend eine Freizeitbeschäftigung und Sportart dar. Wandern ist eine mit Naturerleben verbundene, gemäßigte Sportart und auch besonders geeignet für Menschen mit reduzierter Mobilität für eine Gesundheitsvorsorge.

Rolf beim Wandern

„Die Wandergruppe Niemand widmet sich der Förderung der sozialen Inklusion durch gemeinsames Sportwandern und Reiseerfahrungen. Der Wandergruppe Niemand schließt sich Menschen mit und ohne Behinderung im selben Team an. Es wurde von einem einfachen Prinzip inspiriert: Gemeinsam wandern und zusammen Natur erleben ist ein schneller Weg zu Freundschaft und Verständnis.“ sagt Rolf Allerdissen (53) aus Leipzig

Rolf Allerdissen, 1. Vorsitzender Ungehindert e.V.

Themenschwerpunkt Beratung

»Peer Support«

Plakat Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden

Der Begriff „Peer Support“ (sprich: Pier Zapport) stammt aus dem Amerikanischen und bedeutet so viel wie „Unterstützung von Betroffenen für Betroffene“. Jemand ist ein „Peer“ für jemand anderen, wenn er oder sie eine bestimmte soziale oder kulturelle Gemeinsamkeit mit ihm oder ihr aufweist. Das kann das Geschlecht, eine gleiche Altersgruppe, Berufsgruppe oder auch die sexuelle Orientierung sein.

In unserem Fall ist es die Behinderung der Gruppe von Menschen mit ausgrenzenden Lebenserfahrungen als Merkmal.

Telefonische oder postelektronische Kontaktaufnahme bei UNgehindert e.V. Bundesgeschäftsstelle:

Telefon ++49 (0) 341 68 69 06 49 E-Mail: info@ungehindert.org

Was ist Peer-Support?

Peer-Unterstützung tritt auf, wenn Menschen sich gegenseitig Wissen, Erfahrung, emotionale, soziale oder praktische Hilfe anbieten. Es bezieht sich üblicherweise auf eine Initiative, die aus geschulten Unterstützern besteht (obwohl sie von Gleichaltrigen ohne Schulung bereitgestellt werden kann) und verschiedene Formen annehmen kann, z. B. Peer-Mentoring, reflektiertes Zuhören (reflektieren von Inhalten und / oder Gefühlen) oder Beratung. Peer-Support wird auch verwendet, um Initiativen zu bezeichnen, bei denen sich Kollegen, Mitglieder von Selbsthilfeorganisationen und andere Personen persönlich oder online treffen, um sich gegenseitig zu verbinden und gegenseitig zu unterstützen. Peer-Unterstützung unterscheidet sich von anderen Formen der sozialen Unterstützung dadurch, dass die Quelle der Unterstützung ein Peer ist, eine Person, die dem Empfänger der Unterstützung in grundlegender Weise ähnlich ist. Ihre Beziehung ist eine der Gleichheit. Ein Peer ist in der Lage, aufgrund einschlägiger Erfahrungen Unterstützung anzubieten: Er oder sie war „dort, hat das getan“ und kann sich auf andere beziehen, die sich jetzt in einer ähnlichen Situation befinden. Geschulte Peer-Support-Mitarbeiter wie Peer-Support-Spezialisten und Peer-Berater erhalten eine spezielle Schulung und müssen Fortbildungseinheiten wie klinisches Personal erhalten. Quelle: wikipedia.org übersetzt aus dem Englischen